Erfolg in Asien – das heißt konkret:

Dr. Seelmann-Holzmann ConsultantsSie kennen die Spielregeln im Asiengeschäft und nutzen diese für Ihre eigenen Ziele

Sie sind hier richtig, wenn Sie

  • Ihre Verkaufszahlen im Asiengeschäft erhöhen wollen
  • richtig mit den ständigen Nachforderungen Ihrer anspruchsvollen asiatischen Kunden umgehen möchten
  • im Einkauf die Qualität erhalten wollen, die Sie benötigen, zu einem Preis, den Sie akzeptieren können
  • Ihre asiatischen Mitarbeiter richtig führen, motivieren und binden wollen
  • Ihre deutschen Mitarbeiter bei einer Auslandsentsendung richtig auf die neue Tätigkeit vorbereiten wollen, damit diese die Unternehmensziele auch im fremdkulturellen Umfeld durchsetzen können
  • deutsch-asiatische Arbeitsgruppen unterstützen möchten, damit diese das Projektziel im vorgegebenen Zeit- und Kostenrahmen erreichen.

 

Was sind die größten Gefahren im Asiengeschäft?

    • Das westliche Äußere Ihrer asiatischen Geschäftspartner (Anzug, Krawatte, englische Sprache) zieht nicht automatisch westliche Denkweise nach sich: tappen Sie nicht in die Ähnlichkeitsfalle!
    • Wer die Spielregeln im Geschäftsleben nicht kennt, kann unbeabsichtigt Fehler machen!
    • Sie verlieren einen Auftrag oder Ihre asiatischen Mitarbeiter und wissen nicht, warum!

Überlassen Sie es Ihren Konkurrenten, die Fehler zu machen!

Wir bieten Ihnen

Interkulturelles Training für Asien (cross culture training), damit eine Verbesserung Ihrer interkulturellen Kompetenz.  Individualvorbereitungen für Auslandsentsendungen nach Asien. Teamentwicklung in interkulturellen Arbeitsgruppen. Marketingberatung für asiatische Märkte. Vorträge rund um das Thema Asien.

 

Warum Erfolg oft blind macht – Hohe Ambitionen führen nicht immer zum Ziel im Asiengeschäft

Beitrag von Seelmann Consultants on April 13th, 2016. in News, Newsletterarchiv

Dr. Hans-Georg Häusel

Dr. Hans-Georg Häusel

Dr. Hans-Georg Häusel (Dipl. Psychologe) ist Vordenker des Neuromarketings und zählt international zu den führenden Experten in der Marketing-, Verkaufs- und Management-Hirnforschung. Er beschäftigt sich auch mit dem Thema Cultural Neuroscience, das heißt der Frage, inwiefern sich kulturelle Prägungen im menschlichen Gehirn auswirken. Im heutigen Interview zeigt er uns, welche Menschen sich im internationalen Business und speziell im Asiengeschäft bewegen. Freuen Sie sich auf interessante Einblicke.

Dem FC Bayern sind in Zukunft die Gegner egal! Was uns das Fußballspielen über Asiengeschäfte lehrt

Beitrag von Seelmann Consultants on Januar 25th, 2016. in News, Newsletterarchiv

Fußball1Schön gehört? Der FC Bayern hat Anfang des Jahres bekannt gegeben, dass man sich ab 2016 den Aufwand sparen würde, sich vor einem Spiel mit dem Gegner zu beschäftigen, um dann die Mannschaft darauf taktisch einzustimmen. Grund dafür sei der große Erfolg der Mannschaft in der Vergangenheit. Man wisse nicht mehr, was man noch lernen oder verbessern könne. So werde man es in Zukunft mit  jedem Gegner auch ohne Vorbereitung aufnehmen.
Und was hat das alles mit Asiengeschäften zu tun?

Gestik und Mimik in Asien

Beitrag von Seelmann Consultants on März 10th, 2016. in News, Newsletterarchiv

Mimikverstehen Aus unserer eigenen Kultur wissen wir, dass Kommunikation nicht nur aus verbalen Botschaften besteht, sondern dass sie in ihrer Bedeutung immer eingebettet ist in Mimik oder Gestik. Will man sich auch in Asien sicher bewegen, so ist wichtig zu wissen, was bestimmte nonverbalen Botschaften bei  Partnern aus Fernost bedeuten.

Was Wirtschaftsflüchtlinge mit dem wirtschaftlichen Erfolg in Asien zu tun haben

Beitrag von Seelmann Consultants on November 11th, 2015. in Allgemein, News, Newsletterarchiv

SingapurWenn gegenwärtig über den wirtschaftlichen Vorteil von Zuwanderern in Deutschland diskutiert wird, lohnt sich vielleicht ein Blick nach Asien. Meist wissen westliche Geschäftspartner nämlich nicht, dass ihre Kunden oder Lieferanten ehemalige Wirtschaftsflüchtlinge sind. Vor allem in den südostasiatischen Staaten beherrschen die das Wirtschaftsleben. Man nennt sie deshalb „Die Herren des Pazifik“.  Manche sprechen auch von der „unsichtbaren Macht der Auslandschinesen.“ *