Essen in China

Written by Seelmann Consultants on Oktober 17th, 2012. Posted in Newsletterarchiv

… Essen in China

Durften Sie auch schon einmal den Horrorgeschichten über das Essen in China lauschen? Solche Schilderungen gehören oft zum Standardprogramm chinaerfahrener Kollegen, mit denen man die Daheimgebliebenen so richtig beeindrucken kann. Um kein anderes Thema ranken sich so viele Mythen wie um die Frage, was man wohl in China auf dem Teller findet. Enten- oder Hühnerfüße sind da noch vergleichbar harmlos. Bei gebratenen Skorpionen, Schlangen- und Hundefleisch, lebenden Shrimps oder Ratten schütteln sich dann spätestens die Zuhörer vor Ekel.

Richtig ist:

Das alles kann man in China als kulinarische Angebote finden. Und viele exotische Tiere werden verspeist, weil „man“ sich davon eine Steigerung der Manneskraft verspricht.

Falsch ist:

Dass man Ihnen das auch anbietet oder noch schlimmer „unterjubelt“. Überwiegend bereitet man die Gerichte aus den Lebensmitteln zu, die auch wir akzeptieren: Gemüse, Fisch, Geflügel, Schwein, Rind. Denn die exotischen Speisen sind teuer. Sie werden allenfalls bei außergewöhnlichen Anlässen oder Geschäftsabschlüssen serviert.

Warum …

… essen Chinesen Dinge, die wir schon lange von unseren Speisekarten verbannt haben? Seit Jahrtausenden liegt die Ursache hierfür im Mangel an ausreichenden Lebensmitteln. In China sind  nur ca. 13% des Bodens landwirtschaftlich nutzbar! Immer wieder wurde das Land von Hungersnöten heimgesucht. Einige Provinzen erlebten das sogar noch 1988/1989. Die Menschen mussten also schon immer die vorhandenen Lebensmittel optimal verwerten. Der Mangel an Energie ist übrigens der Grund für die Entwicklung des Wok. Durch seine Form kann man eine kleine Menge Heizmaterial maximal nutzen. Und wenn man die Zutaten klein schneidet, verringert sich noch einmal die Garzeit.

„Was tue ich, wenn ich etwas nicht mag?“

Das ist ganz einfach. Wenn Sie etwas nicht mögen, lassen Sie das Gericht einfach liegen. Also bitte nicht schnell herunterwürgen! Dies könnten Ihre chinesischen Gastgeber so interpretieren, als würde es Ihnen besonders gut schmecken. Und gerne legt man Ihnen dann mehr nach. Loben Sie, was Ihnen schmeckt! Das ist der beste Weg, um sicher zu stellen, dass Sie immer das bekommen, was Sie gerne essen. Chinesen sind sehr stolz auf ihre Küche. Sie möchten, dass Sie das Essen in China genießen. Denn für die Chinesen gilt: „Essen ist meine Lieblingsspeise“.

Geschichten, die das Leben schreibt oder:

Wie man vor vollen Tellern verhungern kann

Ein deutscher Techniker wurde (unvorbereitet) nach China geschickt, um Geräte zu installieren. Natürlich kümmerten sich die chinesischen Kollegen aufmerksam um ihn. Jeden Abend luden sie ihn in ein Restaurant ein, und bestellten reichlich. Der Deutsche war jedoch sehr misstrauisch und überzeugt, dass er die Speisen nicht vertragen würde. Vielleicht waren sie ja sogar vergiftet? Also verweigerte er konsequent das Essen. Die chinesischen Kollegen wollten nicht unhöflich sein und aßen auch nichts. Sie hätten ja  erst mit dem Essen beginnen dürfen, wenn der Gast zu den Stäbchen griff. Diese Zurückhaltung der Chinesen wertete der Deutsche hingegen wieder als Beweis seiner Vermutungen. Er glaubte, die Chinesen äßen nichts, weil sie wüssten, dass die Gerichte nicht genießbar waren …

Sie sehen:
es lohnt sich, neben Know How auch Know Why zu kennen!

Trackback from your site.

Leave a comment